Demokratie in Gefahr: Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 5 insightful - 1 fun5 insightful - 0 fun6 insightful - 1 fun -  (0 children)

Bin jetzt mal bis Seite 15 gekommen. Ist der übliche Bullshit. Zitate werden aus dem Kontext genommen.

1 Person, die der AfD angehört hat dummes Zeug gemacht, daraus folgt die sind alle so.

Etc...

Ist aber gute Propaganda, dass muss man ihnen lassen.

Berlin: Neunjähriges Mädchen will sich in Knabenchor einklagen by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 5 insightful - 1 fun5 insightful - 0 fun6 insightful - 1 fun -  (0 children)

Früher sind die Leute zum Spaß in nen Chor gegangen. Jetzt klagt man sich rein.

Das gibt bestimmt super Stimmung wenn sie damit Erfolg hat.

Verteidigungsministerium gab 155 Millionen Euro für Berater aus by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 4 insightful - 1 fun4 insightful - 0 fun5 insightful - 1 fun -  (0 children)

Ich find es okay wenn man sich Hilfe holt wenn man nicht weiter weiß, aber diese Leute werden ja schon gut von der Allgemeinheit bezahlt.

Wenn die quasi ihre Arbeit nicht machen weil da einfach nur irgendwelche Hohlbratzen und Genderfotzen eingestellt wurden, ist es dann okay das die trotzdem ihr Gehalt kriegen obwohl sie die Arbeit outsourcen?

Ich mein, was soll das? Mir ist klar, dass man in der freien Wirtschaft mehr verdient und die daher die Qualität nicht kriegen werden, aber irgendwo muss doch mal Schluss sein?

Ich hab Reeeezos Quellen gelesen. Dies fand ich heraus. by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 2 insightful - 1 fun2 insightful - 0 fun3 insightful - 1 fun -  (0 children)

Wer's nicht am Stück gucken mag, Zusammenfassung gibt es bei https://www.youtube.com/watch?v=VXiSH73hXNM&t=2627

Künftige Kommissionspräsidentin: Von der Leyen will EU-Beitrittsgespräche mit Albanien und Nordmazedonien by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 1 fun3 insightful - 0 fun4 insightful - 1 fun -  (0 children)

Endlich werden die Brudervölker heim ins Reich geholt!

Psychologe über Deutsche: „Wie Flüchtlinge im eigenen Land“ - WELT by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 7 insightful - 1 fun7 insightful - 0 fun8 insightful - 1 fun -  (0 children)

WELT: Die Krise ist keine Krise mehr, sondern sie ist Normalität.

Grünewald: Wenn man Gefahren auslagert, sieht man nicht die wirklichen Missstände im eigenen Land. Wir haben ein enormes Wertschätzungsdefizit.

WELT: Sie sprechen von fehlender Solidarität. Wie kann das sein, wenn die Hälfte der jährlichen Staatsausgaben in die Sozialpolitik fließen?

Grünewald: Das ist eine Ablasshandlung aus schlechtem Gewissen. Die finanzielle Alimentierung ersetzt nicht das, was man als Wertschätzung und Gemeinsinn erfahren will. Da ist in Deutschland etwas verloren gegangen. Nach dem Krieg wollten wir in die Weltgemeinschaft zurück, dann wollten wir ökonomisch prosperieren, in den 70ern wollten wir liberaler werden, dann in den 80ern vereint sein. Was aber wollen wir jetzt sein, wo wollen wir hin?

Was die Menschen erleben, ist eine Art Zweiklassengesellschaft, in der der bodenständig lebende Mensch das Gefühl hat, er werde nicht anerkannt, weil er noch Fleisch auf den Grill hievt, Süßspeisen verzehrt, Alkohol trinkt, Diesel fährt und nur den Hauptschulabschluss hat. Das Gefühl besagt: Ich bin der Ungute, und die Eliten tun, als müssten sie nichts ändern, sondern seien per se „richtig“. Da kann kein gemeinsamer Aufbruchsgeist entstehen, wenn die Last der Verwandlung nur dem Sündenbock auferlegt wird.

WELT: Das würde auch erklären, warum die Volksparteien keine Bindungskraft mehr entwickeln.

Grünewald: Das Wertschätzungsproblem erleben wir auf vielen Ebenen. Wer sein hart erarbeitetes Geld anlegt, wird durch den Negativzins auch noch bestraft. Ein Riesenproblem ist zudem das Wohnen in den Großstädten. Das ist existenziell. Viele fragen bereits: Habe ich überhaupt noch ein Bleiberecht? Bin ich willkommen? Das ist eine Erfahrung, als sei man Flüchtling im eigenen Land. Da ist viel sozialer Sprengstoff drin, denn das ist eine enorme Kränkung.

WELT: Es gibt keine Ideen, nicht einmal eine Sprache, die Gesellschaft und Politik verbindet. Nichts ist mehr sicher, nicht die Rente, nicht die Wohnung, nicht der Job.

Grünewald: Mit der Wiedervereinigung dachte man, alles sei in Butter und eine coole Gleichgültigkeit entstand. Wir dachten, wir könnten ein spaßbewegtes, widerspruchsfreies und leichtes Leben führen, ohne Religionen, ohne Ideologie.

Dazu brauchte man nur eine Gestalt, die uns versorgte und nach dem rechten sah. Das war erst Kohl und dann Merkel. Mit ihnen haben die Menschen ein Stillhalteabkommen geschlossen. Aus der coolen Gleichgültigkeit ist heute eine entfesselte Beliebigkeit geworden. Wir wissen nicht mehr, was richtig oder falsch ist. Der Standpunkt ist erodiert. Der innere Kompass ist verloren gegangen.

WELT: Was kommt nach diesem Debakel.

Grünewald: Es gibt zwei Wege. Wir reduzieren radikal die Komplexität, lassen Lügen und Heilsideen zu und konfektionieren so die Welt. Trump wirkt authentisch, weil er mit Leidenschaft lügt, und das ist sexyer als jede Wahrheit, denn die ist oft komplex und langatmig. So wird der Totemismus wiederkehren und die Stammesgesellschaft. Was die AfD in ihrer Retrosehnsucht propagiert oder Houellebecq in der „Unterwerfung“ thematisiert. Es ist das schlichte klare Bild: Der Mann kann wieder dominieren, die Vielehe ist erlaubt, die Frauen sind weg aus der Arbeitswelt. Das wäre eine archaische Form der Orientierung, aber es wäre der Verlust unserer Kultur.

Der andere Weg ist verdammt anstrengend. Das Paradoxe des Streites ist ja, dass er zwar mühsam und schmerzlich ist, aber auch eine Form der Erkenntnis und der Befriedung ist. Ich lerne die Perspektive des anderen kennen. Ich kann sie partiell annehmen. Wo etwas nur entschieden wird, exekutiv durchgewunken, „alternativlos“ sein soll wie das Ende des Wehrdienstes, der Ausstieg aus der Atomenergie und die Homoehe, hätte ich mir eine monatelange gesellschaftliche Debatte gewünscht. Danach hätten viel mehr Menschen mit diesen Themen ihren Frieden gefunden.

WELT: Ist das nicht ein Widerspruch zu Ihrer vorherigen Aussage, die Gesellschaft habe sich auf die Politik verlassen?

Grünewald: Nein, das Ergebnis dieses Stillhalteabkommens ist, das sehen wir heute, dass wir in eine seelische Zerrissenheit geraten sind. Der Streit hat eine verbindende Kraft, er ist ein Lebenselixier.

WELT: Hat die Digitalisierung, also eine völlig neue Form der Kommunikation und Wahrnehmung, diese Prozesse beschleunigt? Sie sagen, Leben würde zum Tagtraum, das Handy sei ein magischer Zeigefinger, der Maßstab für alles verschiebe sich. Mit Wischen schaffen wir eine neue Welt?

Grünewald: Das große Problem ist die rauschhafte Vereinfachung des Alltags. Wir haben dieses zusätzliche Körperteil, das als Szepter der Macht fungiert. Wir machen alles im Handstreich, Transaktionen tätigen, Flüge buchen, Partner per Tinder suchen, was früher lange dauerte und anstrengend war. Dann wächst der Anspruch, dass das ganze Leben so einfach sein sollte. Flüchtlinge weg, Krankheit weg, alle Probleme – wegwischen.

In Wirklichkeit werden die Flughäfen oder Bahnhöfe nicht fertig, man steht im Stau, Gesetzesvorhaben dauern Ewigkeiten, der Partner versteht einen nicht, die Kinder tanzen einem auf der Nase rum. Und immer noch sind da die Chefs, die uns fordern. Wir kippen ständig aus der digitalen Allmacht in die analoge Ohnmacht. Das wird nicht als natürliches, alltägliches Leben begriffen, sondern als persönliche Ohnmacht, die in Wut verwandelt wird.

WELT: Zweckpessimismus ist dann vielleicht besser als Fatalismus und Wut?

Grünewald: In Amerika gibt es Anzeichen, dass die Stämme nicht mehr miteinander sprechen. Das wäre verheerend. Diese fundamentalistischen Entwicklungen regulieren sich nicht mehr von selbst. Sie münden in Krieg und Selbstzerstörung. Das haben wir alles in Deutschland schon erlebt. Wenn der digitale Größenwahn unseren Alltag durchdringt, gerate wir in schwere Wasser.

WELT: Wir geraten jetzt erst mal in eine Nach-Merkel-Zeit. Was kommt dann?

Grünewald: Der Fehler der Grünen war lange, den Kampf für die Natur mit einem Kampf gegen die menschliche Natur zu verbinden. Dadurch hatten sie den Nimbus der Verbotspartei. Die Menschen fühlten sich von ihnen nicht verstanden. Ihr Kampf für die Natur ist beleumundet worden durch das Klima, den letzten Sommer, durch die Jugend.

Die Grünen haben aber auch menschliche Nähe und Bodenständigkeit durch ihr Führungspersonal erreicht. Man glaubt Habeck, dass er sein Kotelett grillt. Er ist ein Mensch. In den Anfangsjahren waren die Grünen schon einmal so lebensfroh, mit Sonnenblumen, Farben, Turnschuhen, jungen Frauen. Doch dann rutschten sie in die Askese ab, die das Leben nicht liebte.

WELT: Ist die Naturfrage wirklich das die Menschen aller Lager und Alter verbindende Thema?

Grünewald: Eine Gesellschaft braucht gemeinsame Visionen. Verbinden kann manchmal auch eine gemeinsame Angst. Wenn dadurch Innovation entsteht, wenn wir zusammenrücken, ist das gut.

Psychologe über Deutsche: „Wie Flüchtlinge im eigenen Land“ - WELT by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 8 insightful - 1 fun8 insightful - 0 fun9 insightful - 1 fun -  (0 children)

Psychologe Stephan Grünewald führt Tiefenanalysen mit deutschen Bürgern über die Seelenlage der Nation durch. Seine Diagnose: Die deutsche Welt ist schon lange nicht mehr in Ordnung. Er sieht ein aufgewühltes Land.

WELT: Wenn der Psychologe redet, dann geht es meist um Pathologien. Was ist zum Beispiel eine tiefenpsychologische Frage aus Ihrem Repertoire?

Stephan Grünewald: Die intensiven Gespräche, die wir führen mit 50 oder 60 Probanden, laufen ab wie beim Psychoanalytiker. Die Leute liegen sinnbildlich auf der Couch. Wir stellen meist nur eine Frage: Was fällt Ihnen zu Merkel ein oder zum grünen Frosch? Alles weitere ergibt sich aus einem sich intensivierenden Dialog.

WELT: Und wann haben Sie zuletzt über Angela Merkel gefragt?

Grünewald: Vor den letzten Bundestagswahlen haben wir das gemacht. Wir waren dabei mehrfach näher am Endergebnis als die Demoskopen, weil wir erkannt haben, dass viele an Merkel festhalten werden, weil sie als letzte Raubtierdompteuse gilt. Sie kann es mit Erdogan, Trump und Putin aufnehmen. Wenn wir diese Frau vom Hof jagten, dann stünden wir allein, dachten viele.

WELT: Tja, jetzt ist Trump der Stabilitätsfaktor: Merkel wankt, Putin auch etwas, Erdogan offensichtlich …

Grünewald: Trump ist psychologisch interessant, weil von ihm eine Angstfaszination ausgeht. Medial wird oft nur die Angstseite präsentiert, das Rüde, die Gemeinheit, Unbeherrschtheit, die kindische Naivität. Aber diese Züge sind auch faszinierend, nicht nur für ältere Männer. Deren Orientierungslosigkeit ist evident. Wir haben in den letzten Jahrzehnten eine Ent- und Umwertung des Männlichen erlebt, doch der brave und selbstreflektierte Frauenversteher mit dem man sich nicht auseinandersetzen kann, wird auch von den Frauen nicht geliebt.

WELT: Der geläuterte Mann ist Symptom der Krise?

Grünewald: Es geht allgemein, auch in der Politik, um die Unfähigkeit, eigene Standpunkte zu beziehen und dann dafür zu streiten und gegen Widerstände etwas auszuhandeln. Was für einen verbreiteten Typus Mann, den ich Schoßhund nenne, die Partnerin, ist für den Politiker die Demoskopie. Da entsteht eine brave Folgsamkeit und breiige Beliebigkeit. Trump zeigt frustrierten Männern, es könnte auch anders gehen. Das Herrische triumphiert. Und so kommt es, dass die unzähligen Skandale ihm nicht schaden, sondern ihm sogar nutzen.

WELT: Nun sagt man Gesellschaften wie der Deutschen vieles nach: Sie sei naiv, sehnsüchtig nach Harmonie, ängstlich und nicht krisenfest. Was hat sich geändert, dass Sie von „aufgewühlt“ sprechen? Was ist das für eine melodramatische Kategorie?

Grünewald: Wir merken eine Gereiztheit, eine Unduldsamkeit nicht nur in den sozialen Netzwerken, sondern auch im Straßenverkehr. Spürbar ist auch eine zunehmende Zerrissenheit. Und das obwohl Deutschland im Vergleich zu anderen ein relativ stabiles Land mit niedriger Arbeitslosigkeit, prosperierender Wirtschaft und gutem Gesundheitssystem ist.

Man fühlt sich zwar sicher, aber Flüchtlingskrise, Islamismus, Globalisierung, Digitalisierung sind zugleich da und spürbar. Noch schiebt man alles weg wie in eine Bad Bank. Und doch ahnt man, dass die Zukunft nicht mehr so rosig wird. Am liebsten würde man sich in einer permanenten Gegenwart verbunkern.

WELT: Gegenrede: Diese Probleme hat doch jede andere Gesellschaft auch. Wir, auf unserem Niveau, müssten das doch besser hinbekommen! Warum sind wir so verzagt?

Grünewald: Weil es uns vergleichsweise gut geht. Zu einer Veränderung kommt es nur im Leidensdruck. Solche Prozesse sind immer anstrengend. Die Menschen spüren, dass die Welt im Umbruch ist, aber die Deutschen hoffen, dass sie ein paar Jahre die Zeit anhalten können. Merkels Raute war das Sinnbild dieser Stabilität. Dadurch stauen sich aber auch unsere Gestaltungsenergien. Es gibt keine Pionierstimmung. Das ist der Fluch des Paradieses. Das Wort „Notwendigkeit“ verweist darauf, dass die Wendigkeit aus der Not kommt.

Ramstein - The last Stand by ellenlang in deutsch

[–]digitalfrost 2 insightful - 1 fun2 insightful - 0 fun3 insightful - 1 fun -  (0 children)

Ich bin bei Minute 7 latent genervt, natürlich werden die Amis die Leute da nicht filmen lassen.

Das ist so Frontal/WISO Niveau. Hauptsache sich aufregen. Wäre unnötig. Ramstein hat ja genug Dreck am stecken.

Und dann dieses mimimi Krieg gelaber. Ja komm Krieg wird's immer geben, tut doch mal nicht so. Das ist doch linksgrünversiffte Scheisse, auch wenn's gegen den Ami geht.

WR937 Apornolypse – WRINT: Wer redet ist nicht tot by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 2 insightful - 1 fun2 insightful - 0 fun3 insightful - 1 fun -  (0 children)

Um mal die unterschiedliche Wahrnehmung darzustellen. Mit solchen Leuten kann man nicht reden. Deren Realität ist dermaßen anders, wie soll da ein Gespräch möglich sein.

The Heimatdamisch: Sweet Child o' Mine (Guns n' Roses) by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Hört Heimatdamisch. Sie sind sehr gut.

http://www.theheimatdamisch.de/shop.html

e: Hoffe die Werbung is erlaubt, hab mit denen nix zu tun.

Christian Sewing: Deutsche Bank erwägt Abbau von bis zu 20.000 Jobs by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Am I Wrong Or Does Civil Conflict Seem Inevitable Especially As The Culture War Escalates by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 2 insightful - 1 fun2 insightful - 0 fun3 insightful - 1 fun -  (0 children)

Trump. Is he racist or not. Many more things. After all he started this media escalation almost. Impeachment. Russia.

Germany. Chemnitz. Alleged hunts on foreigners. Verfassungsschutz leader Maaßen had to go because of this.

Climate change. Is it human made or not. Is it really all CO2s fault? If yes, wouldn't nuclear be one of the best solutions?

Currently in germany, discussion about right wing terrorism / extremists while completely ignoring anything else. At the same making the political enemy responsible for this by proxy, while ignoring any of the many examples where the same could be said about leftists.

There are so many dogmas that cannot be questioned, it's become a religion or a cult. To have a different opinion is heresy. And it's not just politics.

Facebook recently banned a group on the keto diet. Any controversy or different opinion is 'problematic' if not hate speech. What do others care what people put into their mouths?

Ask any NPC in germany what happend in Chemnitz. They'll repeat the fake news propaganda. This is what I mean. As time drags on and the sides disagree on more and more "facts" discussion will become impossible, because you need to backtrack more and more if any disagreement occurs.

Am I Wrong Or Does Civil Conflict Seem Inevitable Especially As The Culture War Escalates by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

The thing is, we have people that cannot agree on reality anymore.

There no longer is a common accepted narrative. These paths diverged at the latest in 2016, and since then they are moving apart.

This will only get worse. And the longer this goes on, the more material there is where no agreement can be reached about what actually happened and who did what.

There is not even a basis for discussion. And when talking fails...

Flüchtlinge: Was schon geschafft ist – und was nicht by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 1 fun3 insightful - 0 fun4 insightful - 1 fun -  (0 children)

Was ist das denn für n Propaganda-Artikel.

"Zwischen 2015 und 2018 kamen Hunderttausende Menschen"

wenige Zeilen später

"Ende 2018 lebten knapp 1,7 Millionen Schutzsuchende in Deutschland."

"Aus Arbeitsmarktperspektive ist das eine gute Nachricht: Diese Menschen können noch viele Jahre arbeiten, bevor sie in Rente gehen."

Das ist unterm Strich egal. So lange die Zugewanderten nicht im Schnitt mehr verdienen wie die eigene Bevölkerung, ist es ein Verlustgeschäft.

Schön auch die Heuchelei und Doppelmoral der Linken, oben sinds noch geflüchtete und Schutzsuchende, das klingt irgendwie so als ob die wieder gehen, paar Zeilen später können sie dann noch lange arbeiten...

"Die zweitgrößte Gruppe sind Kinder im Alter von unter vier Jahren. Insgesamt wurde für 209.021 Kleinkinder ein Asylantrag gestellt."

Ja geil, wenn ich das mit den Geburten in DE in Verbindung stelle, dann bringt uns das allein einen Ausländeranteil von 25% in der Zukunft: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/235/umfrage/anzahl-der-geburten-seit-1993/

"Sie werden, wenn ihre Eltern in Deutschland bleiben, hier das Bildungssystem durchlaufen und haben damit gute Chancen, in Deutschland voll integriert zu werden."

Honk honk.

"Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge kamen die meisten Menschen im Jahr 2015 aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Pakistan nach Deutschland."

https://brainstats.com/average-iq-by-country.html

Syrien IQ: 83

Afghanistan: 84

Irak: 87

Pakistan: 84

Kurz: Diese Leute sind so intelligent wie Neger in USA. Da IQ und Einkommen stark korrelieren können wir ähnlichen wirtschaftlichen Erfolg erwarten, von der Kriminialität mal abgesehen. Das ist ein Verlustgeschäft. Die werden nicht plötzlich schlauer weil sie hier sind.

"4,4 Prozent des Gesamthaushalts hat der Bund 2018 für Flüchtlinge ausgegeben."

Das finde ich bei so einem reichen Land von Ganz beachtlich, dass es so viel ist.

"Weil die Steuereinnahmen bei Bund, Ländern und Kommunen seit 2015 angestiegen sind, konnten sie diese Kosten aber aus den laufenden Einnahmen finanzieren und mussten keine neuen Schulden aufnehmen."

Geht auch so weiter, immer ist klar. Infrastrukur is auch in super Zustand, kein Grund zur Sorge.

"Derzeit liegt die Beschäftigungsquote der Geflüchteten bei rund 35 Prozent. Ziel der Bundesagentur für Arbeit ist es, im Jahr 2025 eine Quote von 50 Prozent zu erreichen."

Es wird hier einerseits Versucht die Zahl schön zu rechnen, ich glaube den 35% nicht. Aber wenn wir mal annehmen es stimmt: Die Hälfte aller Zuwanderer muss durchgefüttert werden? Das is doch mal Nachhaltige Einwanderungspolitik.

Man muss sich mal klar machen, was das für die persönliche Steuerlast bedeutet: Auch wenn's eine Milchmädchen Rechnung ist, heißt das doch ohne die Zuwanderung hätte jeder jeden Monat 5-10% mehr in der Tasche.

"Jeder Dritte von ihnen fand zunächst einen Job als Leiharbeiter. Einige steigen auch zunächst über einen Minijob ein."

Ah, sie Konkurrieren mit dem einfachen Deutschen Arbeiter. Komisch, und die sollen dann linke Parteien wählen?

"Trotz der guten Integration am Arbeitsmarkt beziehen zwei von drei Geflüchteten der Bundesagentur für Arbeit zufolge Hartz IV."

Joa, das deckt sich mit den 35% von vorher. "603.000 Flüchtlinge bekommen Hartz IV, obwohl sie erwerbsfähig sind."

D.h. 2/3 liegt uns auf der Tasche, nichts anderes. Trotz aller Beschwichtigungen im Text.

"Rechtspopulisten behaupten häufig, Flüchtlinge würden den Deutschen günstige Sozialwohnungen wegnehmen. Das lässt sich mit den verfügbaren Statistiken nicht belegen."

Na dann ist ja gut, wir haben ja genug Wohnungen und die Preise sind auch bezahlbar. Ist ja nicht so, dass 1,2 Millionen 6 durchschnittlichen deutschen Großstädten entsprächen, 1,7 Millionen sind 8,5 Großstädte.

The Clansman Iron Maiden Rock In Rio by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

I am the Clansman ( ͡° ͜ʖ ͡°)

The Clansman Iron Maiden Rock In Rio by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Wake alone in the hills

With the wind in your face

It feels good to be proud

And be free and a race

That is part of a clan

And to live on Highlands

And the air that you breathe

So pure and so clean

When alone on the hills

With the wind in your hair

With a longing to feel

Just to be free

Is it right to believe

In the need to be free

It's a time when you die

And without asking why

Can't you see what they do

They are grinding us down

They are taking our land

That belongs to the Clans

Not alone with a dream

Just a want to be free

With a need to belong

I am a Clansman

Freedom, freedom

Freedom, freedom

It's a time wrought with fear

It's a land wrought with change

Ancestors could hear

What is happening now

They would turn in their graves

They would all be ashamed

That the land of the free

Has written in chains

And I know what I want

When the timing is right

Then I'll take what is mine

I am the Clansman

And I swear to defend

And we'll fight to the end

And I swear that I'll never

Be taken alive

And I know that we'll stand

And we'll fight for our land

And I swear that my bairns

Will be born free

And I know what I want

When the timing is right

Then I'll take what I want

I am the Clansman

Freedom, freedom

Freedom, freedom

No, no we can't let them take anymore

No we can't let them take anymore

We're the land of the free

No, no we can't let them take anymore

No we can't let them take anymore

We're the land of the free

No, no we can't let them take anymore

No we can't let them take anymore

No we can't let them take anymore

We're the land of the free

Freedom, freedom

Freedom, freedom

Is it right to believe

In the need to be free

It's a time when you die

And without asking why

Can't you see what they do

They are grinding us down

They are taking our land

That belongs to the Clans

Not alone with a dream

Just a want to be free

With a need to belong

I am a Clansman

And I know what I want

When the timing is right

Then I'll take what is mine

I am the Clansman

Freedom, freedom

Freedom, freedom

And I know what I want

When the timing is right

Then I'll take what is mine

I am the Clansman

Christian Wulff: „Flüchtlingszuzug wird Glücksfall wie die Deutsche Einheit“ by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 2 fun3 insightful - 1 fun4 insightful - 2 fun -  (0 children)

Deutsche Einheit für Türken und N.......

"Toleranz: einfach schwer": Wenn es den Einheimischen zu bunt wird by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 4 insightful - 1 fun4 insightful - 0 fun5 insightful - 1 fun -  (0 children)

Das mal nicht totaler Stuss in der Zeit steht. Da kann man schon mal n Kreuz im Kalender machen.

Das große Problem der rechten Parteien (insbesondere der AfD) ist die Umweltpolitik by Papagei in deutsch

[–]digitalfrost 7 insightful - 1 fun7 insightful - 0 fun8 insightful - 1 fun -  (0 children)

Ich stimme zu. Vor allem ist die Landbevölkerung ja ein Opfer dieser "grünen" Politik. Don Alphonso schreibt da oft drüber:

https://twitter.com/_donalphonso/status/1136184322208272384

Vernünftige Umweltpolitik muss nicht links sein. Im Gegenteil, sie kann nicht links sein, weil die Linken ja immer nur am Scheisse bauen sind.

Man könnte Atomkraftwerke der 4. Generation fördern und bauen.

Man könnte mal darauf hinweisen, dass die grünen Fantasien bedeuten das wir hier alles mit Windkraftwerken vollkleistern, deren Grundlast nach wie vor mit konventioneller Technologie quasi doppelt bereitgestellt werden muss.

Und das sie damit den deutschen Wald und die Landschaften verschandeln. Überhaupt, der Deutsche und sein Wald, das ist doch ne Kombination. Vor allem gibt es da ja schon mehr als genug organisierte Gruppen. Würde man mal an die Wald- und Wandervereine herantreten könnte man da bestimmt Leute für sich gewinnen.

Man könnte mal darauf hinweisen, dass man mit dem teuersten Strom der Welt Elektroautos unattraktiv macht, und das die Dinger ganz schön schmutzig sind, vor allem wenn sie aus Kohlestrom betrieben werden.

Man kann den Wahnsinn grüner "Umweltpolitik" problemlos darstellen, insbesondere auch die negativen Auswirkungen gerade auf die Ärmsten und trotzdem was anbieten.

Wo man halt nicht gegen ankommen wird ist dieses fanatisch-religiöse omg omg die Welt geht unter, nächsten Monatg, spästestens Mittwoch. Wir werden die Welt hier nicht retten. Daher ist Grüne auslachen auch die korrekte Reaktion, wer so dumm ist, hat es nicht anders verdient.

Aber man kann ja trotzdem umweltpolitisch was anbieten. Machbar wäre einiges.

Grad vorhin diesen Tweet gesehen:

https://twitter.com/diktator/status/1136601239716814848

Da müsste man doch mal den Finger in die Wunde legen und fragen warum Bahnfahren obwohl es der Regierung gehört so teuer ist. Wer nicht linksgrünversifft ist kennt die Antwort natürlich schon. Und die Lösung der Grünen wird natürlich lauten, dass Fliegen teurer werden muss.

Naja ganz unrecht haben sie nicht, immerhin ist Kerosin steuerfrei.

Olaf Scholz (SPD): "Ich bin unverändert sehr empört darüber, dass Frauen und Männer nicht gleichbehandelt werden" by HaywoodJablome in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 1 fun3 insightful - 0 fun4 insightful - 1 fun -  (0 children)

Wenn man Frauen gleich behandelt schreien sie Diskriminierung.

Merkel zweifelt offenbar an Kramp-Karrenbauer: Will bis 2021 im Amt bleiben by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 4 insightful - 1 fun4 insightful - 0 fun5 insightful - 1 fun -  (0 children)

Das ist alles so vollkommen Irre. Warum hat die Merkel nie an irgendwas Schuld und immer nur die Anderen?

https://twitter.com/_FriedrichMerz/status/1133402551360151553

Rammstein - Ausländer (Official Video) by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 3 fun1 insightful - 2 fun2 insightful - 3 fun -  (0 children)

Mal gucken welchen SJWs das wieder nicht gefällt :D

Der Schattenmacher: Die Rezozialisierung der CDU by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Er sagt gegen Ende des Videos einiges über Klimapolitik, das fand ich wirklich sehr gut: https://youtu.be/2kZdITgmRPQ?t=1031

Renten-Lücke: Wer heute 29 ist, muss bis zu 233.000 Euro sparen by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Leider Bild+. Könntest du den vollen Artikel hier posten?

Europaparlament on Twitter: "Werde Teil von etwas Größerem: Registriere dich und engagiere dich für die Europawahl!" by digitalfrost in deutsch

[–]digitalfrost[S] 1 insightful - 2 fun1 insightful - 1 fun2 insightful - 2 fun -  (0 children)

Sieht ja äußerst europäisch aus der Kleine.

Wer schlecht Deutsch kann, soll in die "Sommerschule" gehen by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Das wäre ja tatsächlich mal ne richtige Art der Bestrafung, bzw. von negativen Konsequenzen. Wird nicht stattfinden.

Prognose zu Spanien-Wahl: Linkes Lager um Regierungschef Sanchez verpasst absolute Mehrheit by ellenlang in deutsch

[–]digitalfrost 4 insightful - 1 fun4 insightful - 0 fun5 insightful - 1 fun -  (0 children)

Bleiben die ganzen Neubürger dann in Spanien? Sicher nicht. Da wird also ein erneutes Einfallstor geöffnet nachdem Italien zu gemacht hat.

Aggressive Zuwanderer hinter Gittern: Wenn selbst die Haftanstalt überfordert ist - Viele junge Zuwanderer sind aggressiv - und unerreichbar für Therapien by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 4 insightful - 1 fun4 insightful - 0 fun5 insightful - 1 fun -  (0 children)

Hättest ja ruhig den Text dazupacken können:

Aggressive Zuwanderer überfordern die Gefängnisse

Wissenschaftler erforschen eine Problemgruppe in Gefängnissen: Viele junge Zuwanderer sind aggressiv - und unerreichbar für Therapien. Von Andreas Ulrich

Jahrelang war der "besonders gesicherte Haftraum" in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden fast immer leer. Nur an ein paar Tagen im Jahr brachte das Personal dort Häftlinge unter, die außergewöhnlich aggressiv waren oder sich selbst zu verletzen drohten. Der bgH, wie der Raum im Knastjargon genannt wird, hat keine scharfkantigen Möbel, die Toilette ist ein Loch im Fußboden, die Wände sind gepolstert. Nach ein paar Stunden hier hatten die Insassen sich meist beruhigt.

Seit rund eineinhalb Jahren aber ist der Raum nach Aussage der Gefängnisleitung fast dauernd belegt. Und zwar fast ausschließlich mit jungen Zuwanderern, die mit roher Gewalt nicht nur gegen Vollzugsbeamte, sondern auch gegen sich selbst vorgingen. Viele der jungen Männer verletzten sich nicht im Wahn oder aus Verzweiflung, sondern um damit Vorteile zu erpressen und Macht zu demonstrieren, sagt Britta Bannenberg von der juristischen Fakultät der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Die Botschaft laute: "Ich bin härter als ihr alle."

Die Forscherin betrachtet mit ihrem Team junge Gefangene, die zwischen 2014 und 2017 ins Land gekommen sind. Warum werden sie kriminell? Und was würde helfen, sie zu resozialisieren? Die Wissenschaftler haben die Situation in den beiden hessischen Jugendstrafanstalten Rockenberg und Wiesbaden untersucht und kommen zu alarmierenden Ergebnissen: Eine spezielle Klientel junger Migranten sei in den Gefängnissen nur schwer beherrschbar, zeige keine Aussicht auf Besserung und sei absehbar ein Problem für die Gesellschaft.

Die Zahl der Zuwanderer unter den Gefangenen ist hoch: Etwa 17 Prozent aller Insassen in Rockenberg und Wiesbaden waren nach 2014 nach Deutschland eingereist und hatten einen Asylantrag gestellt oder hielten sich hier illegal auf. Knapp die Hälfte der Inhaftierten dieser Gruppe stammte aus den Maghrebstaaten Marokko und Algerien, viele stammten auch aus Afghanistan.

Die Tatsache, dass Zuwanderer aus dem Maghreb in Kriminalitätsstatistiken überrepräsentiert sind, wird gelegentlich damit erklärt, dass ihre Asylanträge kaum Aussicht auf Erfolg haben und sie deshalb über ihre schlechte Perspektive in Deutschland gefrustet seien. Allerdings fanden die Forscher aus Gießen dafür keine Hinweise.

Es spreche dagegen viel dafür, dass die Lebensumstände dieser Jugendlichen und jungen Männer, die schon in ihren Heimatländern "in sozial benachteiligten und bildungsfernen Verhältnissen" aufwuchsen, ihre kriminelle Laufbahn erkläre, so Bannenberg. Etliche der untersuchten Häftlinge seien vor 2014 längere Zeit durch Europa gereist und hätten ihren Lebensunterhalt mit Straftaten verdient. Die Forscher trafen auf "entwurzelte Straßenkinder oder Problemjugendliche", die niemals Sicherheit und Struktur kennengelernt hätten und verroht seien.

Sie hätten häufig schon früh Gewalt erfahren und sich "ihr ganzes Leben lang im Wortsinn durchgeschlagen", wie Bannenberg sagt. Davon zeugten vernarbte Körper und Tätowierungen. Viele begingen schon kurz nach ihrer Einreise nach Deutschland erste Straftaten.

Die Angebote der Haftanstalten erreichten die jungen Männer kaum. Von den angebotenen Deutschkursen oder Schulstunden fühlten sie sich meist überfordert und lehnten sie in der Regel ab. Für Psychotherapien fehlten die Sprachkenntnisse oder die Bereitschaft, obwohl die meisten untersuchten Häftlinge von den Forschern als psychisch auffällig eingestuft wurden. Etliche litten unter Psychosen.

Bannenberg fand auch Probleme mit jungen Zuwanderern, die andere Häftlinge terrorisierten, sie zu sexuellen Handlungen gezwungen hätten und ihnen die Wertsachen abgenommen hätten. "Das ist echt krass", sagt sie.

2016 musste die JVA Wiesbaden 18 Migranten, die überwiegend aus Nordafrika stammten, aus der U-Haft auf andere Gefängnisse verteilen, weil sie aus disziplinarischen Gründen ungeeignet für ein Jugendgefängnis waren. Sie hätten Zellen demoliert, Angestellte als Rassisten beschimpft, manche hätten Glasscherben geschluckt.

Wenn sie ihre Strafe verbüßt haben, werden diese jungen Männer meist ohne Perspektive entlassen. Abgeschoben werden sie bislang eher selten, oft weil Papiere fehlen, die wahre Identität unklar ist oder im Herkunftsland Krieg herrscht. Das bedeutet, dass vermutlich viele dieser jungen Männer mit schlechter Prognose in Deutschland bleiben werden.

Die Wissenschaftler aus Gießen haben die Studie noch nicht abgeschlossen, aber schon jetzt den Eindruck gewonnen, dass die Bemühungen der Strafvollzugsanstalten nahezu komplett ins Leere laufen. Das sei nicht den Gefängnissen anzulasten, es fehle einfach an Erfahrungen mit einer so schwierigen Klientel. Bannenberg: "Das eigentliche Ziel des Strafvollzuges, nämlich die Resozialisierung mit dem Ziel, künftig ohne Straftaten zu leben, schlägt hier fehl."

Steigende Kosten: Strompreise in Deutschland erreichen Rekordniveau by tansim in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 1 fun3 insightful - 0 fun4 insightful - 1 fun -  (0 children)

Mimimi fahrt alle Elektroautos mimimi

Bundesrat will neuen "Darknet-Tatbestand" einführen by papiersackratte in deutsch

[–]digitalfrost 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

In § 5 wird nach Nummer 10a folgende Nummer 10b eingefügt:

"Anbieten von Leistungen zur Ermöglichung von Straftaten (§ 126a StGB), wenn sich die angebotene internetbasierte Leistung auf die Er- möglichung von rechtswidrigen Taten im Inland bezieht"

Wenn jetzt einer Küchenmesser verkauft? Oder Autos?

"Wer eine internetbasierte Leistung anbietet, deren Zugang und Erreichbar- keit durch besondere technische Vorkehrungen beschränkt und deren Zweck oder Tätigkeit darauf ausgerichtet ist, die Begehung von rechtswidrigen Taten im Sinne von Satz 2 zu ermöglichen oder zu fördern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft"

Wenn ich nen Account brauche um was zu bestellen, dann is ja der Zugang durch ne technische Möglichkeit beschränkt? Das ist viel zu schwammig formuliert. Warum braucht man dafür überhaupt ein extra Gesetz?

Wenn jemand im Inland ne Straftat begeht, dann ist das mit oder ohne Darknet strafbar. Und jemand, der im Ausland sitzt, aber nach DE verkauft, mit man mit oder ohne Darknet nicht mit deutschen Gesetzen habhaft werden.

AfD -Spendenskandal: Die Costa-Brava-Masche - Text in Kommentaren by spmasp in deutsch

[–]digitalfrost 3 insightful - 2 fun3 insightful - 1 fun4 insightful - 2 fun -  (0 children)

Wenn was dran wäre, würden sie den Artikel nicht hinter der Paywall posten.

Mehrheit in OECD-Ländern will höhere Steuern für Reiche by papiersackratte in deutsch

[–]digitalfrost 1 insightful - 1 fun1 insightful - 0 fun2 insightful - 1 fun -  (0 children)

Jaja, die Linken und die "Reichen".

In nem Land, wo man beim 1,3-fachen vom Durschnittsverdienst schon Spitzensteuersatz zahlt, ist wohl klar wer mit "Reich" gemeint ist:

Die Leute, die die Arbeit machen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/steuern-und-abgaben-die-geschroepften-normalverdiener/20673112.html

Wenn dieser Kackstaat mal Steuern senken würde, hätten alle mehr in der Tasche, aber auf die Idee kommen diese Kleptokraten natürlich nicht.