all 2 comments

[–]tansim[S] 1 insightful - 1 funny1 insightful - 0 funny2 insightful - 1 funny -  (0 children)

Leseempfehlung!

Es ist klar, dass Journalisten grösstenteils dem linksliberalen Meinungsspektrum zuzuordnen sind. Das ist kein Klischee, es ist durch Umfragen und Forschung belegt. Zum Beispiel zitiert Professor Hans Mathias Kepplinger, einer der bekanntesten deutschen Kommunikationsforscher, in einem Medienseminar der Bundeszentrale für politische Bildung eine Statistik, nach der die Parteipräferenzen deutscher Journalisten zu 36 Prozent bei den Grünen und zu 25 Prozent bei der SPD, aber nur zu 11 Prozent bei der CDU/CSU und nur zu 6 Prozent bei der FDP liegen. 23 Prozent entfallen auf «Sonstige» oder «ohne Parteineigung». Mehrere Studien zeichnen ein ähnliches Bild: Deutsche Journalisten fühlen sich weit überwiegend linken Parteien nah, während die Verteilung unter den Bürgern – also Lesern – anders aussieht. Wenn Medien politische Positionen der Bevölkerung so verzerrt repräsentieren, führt das auf die Dauer zu einer Entkoppelung.

[–]tvpede 1 insightful - 1 funny1 insightful - 0 funny2 insightful - 1 funny -  (0 children)

«Viele verhalten sich unjournalistisch»

Und Döpfner erst recht.

Bild war an vorderster Front dabei, als plötzlich die "Willkommenskultur" in Deutschland ausbrach.